Donnerstag, 28. Februar 2013

coffee to take away...

... oder doch eher coffee to go? Wie heißt es denn nun richtig?
Wie gut das ich das nicht sagen muss. Ich habe nämlich meinen eigenen Becher zum mitnehmen (also doch zu take away?)
Und ich habe einen Becher den ich mir ganz individuell gestalten kann. Und das habe ich vor ein paar Tagen endlich in Angriff genommen.

Den Becher habe ich aus dem amerikanischen Coffeehouse mit der Meerjungfrau. Die Bilder habe ich bei Pinterest zusammengesucht. Das ist ein richtiges Fotoparadies. Die Collage habe ich mit Hilfe von Gimp erstellt. Das ging wirklich einfacher als ich es erwartet hätte.

Ich gehöre definitiv zu den Menschen, die unterwegs gerne mal einen Kaffee trinken. Allerdings gehöre ich nicht zu denen, die sich dann einen kaufen. Das liegt zum Einen daran, dass mir der Kaffee meistens nicht schmeckt oder ich es einfach zu überteuert finde. Meistens ist in den Pappbecher nämlich weniger drin als in einer Tasse, aber alles zum gleichen Preis. Da mache ich mir meinen Kaffe (also eigentlich ja Latte Macchiato) doch lieber zu Hause und nehmen ihn dann mit. Und bei dem Becher erst recht.

Und wie kommt das Bild nun in den Becher? Man kann den unteren "Deckel" abschrauben und schiebt dann das vorher zugeschnittene Bild hinein. Ganz einfach.

Bei dem Pflänzchen handelt es sich um eine Kaffeepflanze. Ein Foto musste daher sein.
Also ich freue mich auf meinen nächsten Ausflug mit meinem neuen Kaffeebecher (coffee-to-go-becher? coffee-to-take-away-becher?)

Liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, bei meinem Blog vorbeizuschauen.

Noch eine Bitte an diejenigen, die anonym kommentieren.
Schreib doch bitte deinen Namen hin. Du weißt meinen schließlich auch ;)

Dein Kommentar passt nicht zu diesem Post? Dann hinterlass mir doch einfach einen auf der Kontaktseite.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...